Prämienvergleich beim Tagesgeld


Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um ein verzinstes Konto bei welchem die Laufzeit nicht festgelegt ist. Über das Guthaben kann der Kontoinhaber täglich in beliebiger Höhe verfügen. Ebenso gelten keine Kündigungsfristen. Es kann der gesamte Betrag auf einem mal umgebucht werden. Auch wenn bei der aktuellen Zinspolitik kaum Rendite zu erzielen ist, kann sich ein Vergleich und eine evtl. Neuanlage des Tagesgeldes sehr wohl lohnen. Die Zinsen werden in bestimmten Abständen oder zu vorgegebenen Terminen gutgeschrieben. Dieses kann monatlich, quartalsweise oder jährlich erfolgen.

Der Zinssatz ist nicht festgeschrieben und kann sich regelmäßig ändern. Je häufiger die Zinsgutschrift desto höher ist der Zinseszins Effekt. Eine häufigere Zinsgutschrift beinhaltet meist jedoch einen geringeren Zinssatz. Das Konto wird als reines Guthabenkonto geführt und ist nicht für den Zahlungsverkehr (z.B. Überweisungen) vorgesehen.

Die Prämien, welche als Anleger auf für ein Tagesgeldkonto erzielt werden, sind ganz unterschiedlicher Natur. Zum einen selbstverständlich der Zinssatz und die Zinszahlungen. Hierbei ist zu beachten, dass sich der angegebene Zinssatz nur für einen gewissen Anlagebetrag erzielen lässt. Sobald diese Summe erreicht ist, gilt ein anderer, kleinerer Zinssatz. Auch ist der Zinssatz des Angebotes eines Tagesgeldkontos nur ein halbes Jahr garantiert. Auch dann fällt der Zinssatz auf ein deutlich niedrigeres Niveau.

Hier setzen die Banken darauf, dass der Sparer zu bequem ist, ständig seine Bank zu wechseln, wobei gerade beim Tagesgeld dieses sehr unproblematisch möglich ist. Denn für neue Kunden, welche Ihr Geld auf die Bank transferieren, winken sehr gute Konditionen und Prämien. Hier sind dreistellige Beträge nur dafür möglich, dass das Geld auf einem neu angelegten Tagesgeldkonto geparkt wird. Welche Bank wieviel an Boni an Neukunden ausschüttet erfährt man in dem aktuellen Prämienvergleich online.

Zinsen fürs Tagesgeldkonto

Im vergleich zu einem Sparbuch sind die Zinsen eines Tagesgeldkontos deutlich höher. Dieses ist damit zu erklären, dass ein Tagesgeldkontosüblicher Weise als Online Konto angeboten wird, was eine deutliche Verringerung der Verwaltungskosten zur Folge hat. Zum anderen ist das offensive Marketing vieler Banken und Sparkassen die Ursache. Diese versuchen mit für den Anleger günstigen Konditionen auf das Tagesgeldkontos neue Kunden zu gewinnen.

Und darüber hinaus auch Girokonten, Kredite oder Depots im Bundle zu verkaufen. Gerade Kleinunternehmer nutzen das Tagesgeldkonto. Hier wird nach jedem Buchungstag die Umsatzsteuer, welche quartalweise an das Finanzamt abgeführt werden muss, aus einem Tagesgeldkonto umgebucht. Aus diese Weise geht der Unternehmer sicher, dass Geld für das Finanzamt zur Verfügung zu haben. Außerdem ist der Betrag so nicht mehr ständig vom laufenden Konto anzurechnen.Für Bauherren ist das Tagesgeldkonto auch eine sehr gute Anlagemöglichkeit, da hier je nach Baufortschritt und Bedarf das Geld verfügbar ist und keine Tages- oder Monatshöchstbeträge existieren.